Hyperurikämie und Gicht – Was ist das?

Hyperurikämie und Gicht – Was ist das?

Unter Hyperurikämie versteht man eine erhöhte Konzentration von Harnsäure im Blut. Die Harnsäure kann unter bestimmten Umständen von unseren Nieren ausgeschieden werden. Ist das nicht möglich, kann es passieren, dass die Löslichkeitsgrenze im Blut überschritten wird, und die Harnsäure beginnt zu klumpen. Um sich das besser vorstellen zu können, kann man an ein Glas Milch denken, in das man nach und nach immer mehr Kakaopulver leert. Zu Beginn löst sich das Pulver in der Milch auf, nach und nach entstehen aber Klumpen.
Die Klumpen setzten sich vermehrt an Gelenken (vor allem der großen Zehe!) ab und verursachen eine Entzündung. Diese Entzündung äußert sich mit schmerzenden, geschwollenen Gelenken. Ab diesem Zeitpunkt wird die Erkrankung Gicht bezeichnet.

Die Hyperurikämie und Gicht lassen sich durch ernährungstherapeutische Maßnahmen sehr gut behandeln!
Wichtig ist es, Lebensmittel stark zu reduzieren, die im Körper den Anstieg der Harnsäure verursachen.
Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, reichlich Flüssigkeit zu zuführen, um die Ausscheidung über die Niere zu unterstützen!

Möchtest du mehr über eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr lesen? Dann klicke hier oder schreibe mir eine Mail.
Möchtest du mehr über die ernährungstherapeutische Behandlung der Hyperurikämie und Gicht erfahren?
Ich freue mich über einen Kommentar oder eine Mail!

 

 



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.