vegane Ernährung – worauf du achten musst

vegane Ernährung – worauf du achten musst

Bei einer veganen Ernährungsform wird häufig aus ethischen Gründen auf sämtliche tierische Lebensmittel verzichtet.

Dazu zählen:

Fleisch, Fisch, Eier, Honig, Milch und Milchprodukte

 

Diese Form der  Ernährung kann viele gesundheitliche Vorteile bringen. Durch den Ausschluss vieler Lebensmittel, kann es bei einer schlecht umgesetzten veganen Ernährung jedoch auch sehr schnell zu Mangelerscheinungen kommen. Entscheidet man sich für eine vegane Ernährungsform, ist es besonders wichtig, sich gut und umfassend zu informieren, um Mängel und Langzeitschäden zu verhindern.

Allgemeine Tipps für eine vegane Ernährung:

  • Verzehre unverarbeitete Lebensmittel (minimiere Fast-Food!)
  • Genieße die Vielfalt der Pflanzenwelt
  • Regelmäßige Blutabnahmen können Fehler in der Ernährung rechtzeitig aufzeigen
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit
  • Regelmäßige Bewegung ist bei jeder Ernährungsform wichtig

 

Aber Achtung!

Auf einige Nährstoffe muss bei einer veganen Ernährungsform besonders Rücksicht genommen werden! Diese werden auch als „kritische Nährstoffe“ bezeichnet.

Dazu zählen:

Vitamin B12

Vitamin D

Selen

Jod

bestimmte Fettsäuren

Eisen

Protein

Zink

Calcium

Vitamin B2

 

Einige dieser Nährstoffe können durch eine ausgewogene vegane Ernährung einfach gedeckt werden. Andere können nur durch eine gezielte Lebensmittelauswahl ausreichend aufgenommen werden. Das Vitamin B12 wiederum, kann durch eine vegane Ernährung nicht gedeckt werden und MUSS auf jeden Fall supplementiert werden.

 

Noch Fragen?
Ich freue mich über einen Kommentar!

 

Du möchtest mehr über eine vegane Ernährung wissen, und wie man die kritischen Nährstoffen decken kann?

Schreibe mir eine E-Mail!

 

 

 



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.